Indikationen für die craniosacrale Therapie bei Kindern

Schwangerschaft:
organische und emotionale Unterstützung und zur Vorbereitung auf die Geburt
Kopfschmerzen, Migräne
Rückenschmerzen, Ischialgie
Optimierung der Beckenfunktion (Beweglichkeit von Becken und Kreuzbein)
Auch bei unerfülltem Kinderwunsch wird die craniosacrale Osteopathie eingesetzt.

Geburt:
Nachbetreuung der Mutter nach der Geburt oder Problemgeburt
Nachbetreuung des Kindes nach der Geburt oder Problemgeburt (Zangengeburt, Saugglocke, steckengebliebene Kinder, Kaiserschnitt, Sturzgeburt)

Säuglinge und Kleinkinder:
Schreikinder
Spuckkinder
Schlafprobleme
Anpassungsschwierigkeiten
Saugprobleme
Schluckstörungen
Sprechstörungen (Lispeln, Stottern)
Sprachentwicklungsstörungen
Kopfschmerzen, Migräne
Schädelasymmetrien
Schielen
Chron. Schnupfen, Sinusitis
Häufige Ohrenentzündungen
Zahnfehlstellungen, Bissanomalien
Gaumenspalte
Unterstützend bei Zahnspangenbehandlungen
Schiefhals, KISS
Chron. Bronchitis
Koliken, Blähungen
Hüftdysplasie, unreife Hüfte
Entwicklungsverzögerung
Koordinationsstörungen
Gleichgewichts- und Bewegungsstörungen
Tonusprobleme (Hyper-, Hyoptonus, Asymmetrien)
ADS und ADHS
Hyperaktivität
Wahrnehmungsstörungen
Konzentrationsstörungen
Lernschwierigkeiten
Autismus
Stress
Bettnässen
Verspannung
Unruhe
Schreckhaftigkeit
Angstzustände
Allergien
Immunschwäche
Nachbehandlung nach Unfällen und schweren Krankheiten
Traumen physischer und psychischer Art
Frühgeburt
Spina Bifida
Mb. Down